Der Knochenmann: Der große Film Blog

Ein Kunstvolles Bild einer Waffe, daneben liegen 3 Patronen und Knochen

Auf diesem Blog werden Sie einiges über den bekannten Film „Der Knochenmann“ lesen. Außerdem werde ich über die österreichische Filmszene berichten. Ich bin ein großer Filmfan, gehe oft ins Kino und sammle div. DVDs. Vor allem von österreichischen Schauspielern. Da „Der Knochenmann“ einer meiner Lieblingsfilme ist, habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Erfahren Sie einiges über Josef Hader, ich gebe Ihnen Tipps, was Sie in der Steiermark erleben können, dort wo der Film gedreht wurde und vieles mehr. Nun möchte ich ein paar Worte zum Film erzählen.


Um was handelt es sich beim Knochenmann?

Es handelt sich um einen österreichischen Kriminalfilm aus dem Jahr 2009. Eine Art schwarze Komödie, die auf den Roman von Wolf Haas basiert. Außerdem ist es eine Fortsetzung der Filme „Komm, süßer Tod“ aus dem Jahr 2000 und Silentium von 2004. Der Film lief in Österreich und in Deutschland. Außerdem war er am 9. Februar 2009 bei der 59. Berlinale zu sehen.


Kurze Inhaltsangabe zum Film

Der ehemalige Polizist Simon Brenner (Josef Hader), soll in der Brathähnchenstube Löschenkohl eine Leasingrate eintreiben. Den Schuldner trifft er leider nicht vor Ort. Jedoch den Juniorchef Paul, der den Polizisten bietet den Vater zu beschatten. Viele komische Dinge geschehen in dieser Hähnchenbude. Die Frau von Paul überzeugte nach einer Weile Brenner, dass er den Auftrag annehmen soll. Komischerweise verschwinden nach und nach Menschen im Löschenkohl.


Darsteller:

  • Josef Hader: Simon Brenner
  • Birgit Minichmayr: Birgit
  • Josef Bierbichler: Löschenkohl
  • Simon Schwarz: Berti
  • Stipe Erceg: Evgenjew
  • Pia Hierzegger: "Herr" (Alexandra) Horvath
  • Christoph Luser: Paul
  • Dorka Gryllus: Valeria

Besetzung:

Regie führte in diesem Film Wolfang Murnberger, das Drehbuch stammt von Josef Hader, Wolfgang Murnberger und Wolf Haas. Produziert wurde von Danny Krausz (Dor Film) und Kurt Stocker. Die Kamera übernahm Peter von Haller, der Schnitt Evi Romen. Die Musik stammt von Sofa Surfer.


Surft immer wieder auf meinem Blog vorbei

Auf meinem Blog finden Sie wie gesagt einiges zum Thema „Der Knochenmann“ und allgemein zum Thema Film. Ich stelle mir beispielsweise die Frage, warum es keine österreichischen Casinofilme gibt. Diese Frage mag seltsam klingen, aber solche Dinge sind mir wichtig. Ich hinterfrage vieles, auch die Dramaturgie der Filme. Aus diesem Grund werden Sie hier noch einige spannende Blogartikel von mir finden. Österreichische Filme sind wahre Kunstwerke, die man kaum in Worte fassen kann. Die muss man gesehen haben und vor allem verstehen. Ein Nicht Österreicher tut sich oft schwer. Wer es einmal begreift, um was sich handelt, weiß auf jeden Fall Bescheid.

Menu